Pressemeldung

Stadtteil-Kurier – Weser Kurier, 07.09.2006

Nicht nur Schattenspiele

Mitmachausstellungen für Klein und Groß im Kindermuseum beim Klinikum Ost

Von unserer Mitarbeiterin Barbara Debinska

Osterholz. Mal steht er neben uns, mal geht er hinter uns, mal ist ein Riese, mal ein Zwerg: der Schatten. Unter dem Motto „Gestatten, ich bin dein Schatten!“ veranstaltet das Kindermuseum Bremen eine Mitmachausstellung, die dem ständigen, schattigen Begleiter gewidmet ist.

An zwölf Stationen der Ausstellung können kleine und große Besucher unter anderem an der Schattenwand mit dem eigenen Schatten spielen, ihn einfrieren, im Silhouettiersalon den eigenen Schatten treffen und Schattenspielfiguren basteln. „Bei uns ist Ausprobieren, Verändern, und Gestalten ausdrücklich erwünscht“, sagt Museumspädagogin Silke Rosenthal, die zusammen mit ihrer Kollegin Eva Vonrüti-Moeller das Schatten-Projekt leitet.

In liebevoller Detailarbeit hat das Ausstellungsteam die einzelnen Experimentierstationen gestaltet und aufgebaut. Im Silhouettiersalon stehen speziell angefertigte Stühle mit roten Samtkissen, auf denen sich die Kinder gegenseitig Schattenporträts zeichnen können. Für noch mehr Spaß beim Porträtieren sorgen historische Hüte und Perücken.

Auf dem großen, runden Bett im gemütlichen Zelt können die Besucher zur Ruhe kommen und Schattenspiel an der Zeltdecke beobachten.

Auch die Wirkung des Eigenschattens im Gesicht wird genauer unter die Lupe genommen. Team-Mitglied Christian Köhne zeigt die Besonderheit des mannshohen Schattenmemories, das den verzerrten Schatten und seinen Gegenstand thematisiert. Vor allem ältere Ausstellungsbesucher können sich dabei mit den tieferen Ebenen der Wahrnehmungspsychologie befassen und darüber staunen, wie der Schatten durch Lichtquelle und Untergrund variierbar ist.

An unterschiedlichen Schattenbühnen kann jeder ausprobieren, welche Figuren er mit den Händen auf die Leinwand zaubert und wie der ganze Körper durch die Bewegung im Raum den Schatten verändert. Ganz nach dem Vorbild alter, traditioneller Schattenspielfiguren aus China, die das Überseemuseum der Projektleitung als Leihgabe zur Verfügung gestellt hat, können Kinder in der Werkstatt eigene fantasievolle Schattentheaterfiguren bauen und sie in spannenden Geschichten zum Leben erwecken.

An den verschiedenen Stationen und in den Werkstätten wie „Trickfilme selber machen“ können handwerkliche, ästhetische und intellektuelle Fähigkeiten spielerisch und alltagsbezogen ausgebildet und geübt werden. „Mit unserer Mitmachausstellung möchten wir Kinder und Erwachsene gleichermaßen ermutigen, künstlerisch zu entdecken und zu experimentieren“, sagt Rosenthal. Nach dem „Farbenrausch“ und „Schon gehört?“ ist dies bereits die dritte Ausstellung des Kindermuseums in Kooperation mit dem Krankenhaus-Museum.

Bestellung Presseinformationen

mail@kek-kindermuseum.de

presse@kek-kindermuseum.de

 

Pressebild Pressebild Pressebild