Pressemeldung

Kreiszeitung, 21.12.2009

Experimente werden zu Kunst

Druckwerkstatt im Bremer Universum mit Schleuderbildern und Monotypien

von Judith Christiansen

BREMEN – „Die Idee ist, dass das Experiment zur Kunst wird“, erklärt Dr. Kerstin Haller, die gestern Schleuderbilder und Monotypien in der Druckwerkstatt des Universum anbietet.

Und das klappt. Die Kinder kommen und probieren aus. Besonders beliebt sind Schleuderbilder. Hier wird ein Blatt Papier auf eine Holzscheibe gepinnt, diese angekurbelt, und nun wird Farbe auf das Papier gespritzt. Der kleine Jonas, der gemeinsam mit seiner Schwester Jasmin da ist, mag gar nicht mehr aufhören zu kurbeln. Mit dem ganzen Körper schwingt er beim Drehen hin und her, während Jasmin blaue, rote und gelbe Farbe auf das Papier spritzt.

Dort, wo sich die Farben auf dem Papier vermischen, entstehen neue, wie Grün oder Lila. Und dann heißt es tauschen. Jasmin darf drehen und Jonas Farbe spritzen. Er hört gar nicht mehr auf, immer wieder möchte er sehen, wie sich das Bild verändert, wenn noch mehr Farbe dazu kommt. „Ziel mal bitte nicht auf Deine Familie“, so Maike Gildenast, die bei der Druckwerkstatt hilft. Jonas hält seine Spritze nämlich ganz schön hoch.

Jedes Schleuderbild sieht anders aus, auch wenn dieselben Farben benutzt werden. Je nach Menge und Drehung verteilt sich die Farbe unterschiedlich.

Am Tisch nebenan experimentieren die Kinder mit Rollen, Glasplatten und Farbe. Hier werden Monotypien erstellt. Eine Monotypie ist ein einfacher Druck. Dazu wird Farbe auf einer Glasplatte verteilt. Auch hier wieder die drei Primärfarben, aus denen sich jede andere Farbe mischen lässt. Dann können mit Plastikkratzern Muster geritzt werden. Wer mag, streut Konfetti oben drüber, dann gibt es nachher weiße Flecken auf dem Kunstwerk. Anschließend wird in Blatt Papier daraufgelegt, die Farbe von der Glasplatte mit einer Walze darauf gedruckt. „Jetzt kämmst du das Bild“, so Gildenast zu Jasmin, die gerade mit einem gezackten Kratzer über ihre Glasplatte fährt. Mit viel Kraft walzt Jonas auf seinem Blatt hin und her. Endlich wird es abgezogen, und man kann die schönsten Muster erkennen. Wenn alle drei Farben benutzt werden, kommen durch das Vermischen beim Drucken die tollsten Farben zustande: Grün, Orange, Braun-Töne. Durch das Abziehen des Papiers und die Arbeit mit dem Plastikkratzer erscheinen interessante Muster auf dem Papier.

Bestellung Presseinformationen

mail@kek-kindermuseum.de

presse@kek-kindermuseum.de

 

Pressebild Pressebild Pressebild